Jérémie Rhorer dirigiert in Salzburg Brahms Requiem in der Fassung für Chor, Soli und Klavier zu vier Händen

«Johannes Brahms’ "Ein deutsches Requiem" erwies sich bei den Salzburger Pfingstfestspielen am Wochenende als ein feiner Höhepunkt exquisit besetzter Kammermusik. (…) Dirigent Jérémie Rhorer am Pult gelang es, all diese diffizilen Intensitäten zu einem homogenen Ganzen zu bündeln, sie einander nicht überlagern zu lassen und sie jeweils für sich und gemeinsam ihre ganze Wort- und Klangpracht entfalten zu lassen. Zum Dank gab es ausgiebigen Jubel.» Wiener Zeitung, Judith Belfkih

Read More


Jérémie Rhorer débute avec l’Orchestre Symphonique de Montréal

«Le premier rendez-vous de Jérémie Rhorer avec l’OSM a eu des allures à la fois éclairantes et étranges sur certains aspects. De toute évidence, le programme sortait de l’ordinaire. Partant, probablement, du principe que la Symphonie avec orgue de Saint–Saëns se vendrait facilement, le musicien semble avoir eu carte blanche pour concocter une première partie inhabituellement exploratoire. (…) Dans Du berceau à la tombe tout est question d’atmosphères. Rhorer est très mesuré dans l’Andante initial, mais il réussit de manière magique la sonorité ...

Read More


A new CD recording for Daniele Rustioni: Petrassi with the Orchestra della Toscana on Sony Classical

«Un ritratto degno di attenzione: c’è il Petrassi degli esordi, (…) c’è quello che si cimenta con il balletto agli inizi degli anni ’40 (…) e infine l’autore del Secondo e Terzo Concerto per orchestra (…). Rustioni e l’ORT ci portano dentro il mondo di Petrassi con determinata convinzione, ricollocando l’autore in quel Novecento cui appartiene, con i suoi rimandi a Bartok e Stravinskij, grazie a letture dai toni incisivi, trasparenti nei timbri e serrate nei tempi.» Corriere Fiorentino, F. Ermini Polacci Link: https://www.orchestradellatosca...

Read More


Decca releases the last recording project of Donato Renzetti: the Rossini Complete Overtures (4 CD box)

The latest recording project of Donato Renzetti, the Rossini Complete Overtures in a 4CD box, which covers all the symphonies by Rossini composed between 1808 and 1846 has been presented in Pesaro. The works are performed by the Filarmonica Gioachino Rossini conducted by Donato Renzetti, published by Decca Italy and distributed by Universal. The Critical Edition by the Fondazione Rossini di Pesaro provides the scores in most of the cases: where not yet ready, the scores are the original Ricordi scores and in one case only OTOS. The project was conceived by Donato Renzetti ...

Read More


From the desk of Gianandrea Noseda

The recent actions taken by the board of the Teatro Regio Torino are disappointing and disheartening. The fact that the quality which has propelled the theatre on the international scene has not been taken in due consideration provides a clear indication to me that there is no interest to share a common vision for the future of the Teatro Regio Torino. Furthermore, I understand that the board of the Teatro Regio Torino has decided to cancel a long-planned return to America in May 2019, which would have included performances at the Harris Theater in Chicago, Carnegie ...

Read More


Daniele Rustioni dirigiert an der Bayerischen Staatsoper Prokofiev und Shostakovich

«Der 35 Jahre alte Mailänder Daniele Rustioni mausert sich beständig zu einem der wenigen jungen Operndirigenten, die aufhorchen lassen. (…) Ihm gelingt es, mit klarer Schlagtechnik und feinem Klanggespür die verschiedenen Farben der elf Marschthema-Variationen im ersten Satz zum Leuchten zu bringen und durch eine ökonomische Dosierung die breit angelegte, gewaltige Steigerung wirklich nachvollziehbar zu machen. Ausserdem zeigt sich: Rustioni vertraut dem Bayerischen Staatsorchester und versucht nicht, krampfhaft das Ruder an sich zu reissen. Er kann dem Orchester ...

Read More


From the desk of Gianandrea Noseda, Music Director, Teatro Regio Torino

From the desk of Gianandrea Noseda, Music Director, Teatro Regio Torino After yesterday’s resignation of Walter Vergnano, Sovrintedente of Teatro Regio Torino, I would like to make clear that I did not resign from my position as Music Director of the Teatro Regio Torino. Under the present circumstances, I encourage the board of the Teatro Regio Torino and its president, Chiara Appendino, the mayor of Torino, to appoint a strong general manager who will be able to resolve the serious difficulties facing the theatre. I must thank everyone at the Teatro Regio Torino ...

Read More


Das Staatsorchester Stuttgart mit Daniele Rustioni in der Liederhalle

«(…) Die Arabesken, Girlanden und Kaskaden des Orchesters schillerten hier dank Daniele Rustioni und dem Staatsorchester Stuttgart in den hellsten und leuchtendsten Farben. (…) Eine exzellente Wiedergabe bot das Staatsorchester Stuttgart unter der impulsiven Leitung von Daniele Rustioni schließlich bei Gustav Mahlers erster Sinfonie in D-Dur „Der Titan“. (…) Daniele Rustioni heizte hier die Glut immer weiter an. Die lodernde Erregung wurde durch das zweite Thema in den Violinen noch weiter gesteigert. Nach sehr ernster und erregter Auseinandersetzung mit dem ...

Read More


Jordi Savall gastiert mit grandioser Interpretation von Bachs Musikalischem Opfer in Arnstadt

«Es war ein äußerst würdevoller Schlusspunkt der Thüringer Bachwochen, der am Samstagabend in der Bachkirche vom „Concert des Nations“ unter der Leitung des Gambisten Jordi Savall gesetzt wurde. (…) Jordi Savall an Alt- und Bassgambe sowie seinen Mannen Pierre Hantai am Cembalo, Marc Hantai an der Querflöte, Manfredo Kraemer und David Plantier an den Violinen, Balázs Máté am Violoncello und Xavier Puertas an der Violone schafften es, die überwältigende Musik des „Musikalischen Opfers“ so eindringlich zu interpretieren, dass sie völlig neu belebt ...

Read More


Raphaël Pichon mit seinem Ensemble Pygmalion in Caen mit Bachs Johannes-Passion

«(...) Pichon ist nach Marc Minkowski der erste französische Dirigent, dessen Bach-Deutungen mit denen von Nikolaus Harnoncourt, Philippe Herreweghe und John Eliot Gardiner konkurrieren können. Und mehr noch: Pichon ist der derzeit spannendste und visionärste unter den Bach-Dirigenten. Mit lässiger Selbstverständlichkeit kombiniert er die Lehren des von ihm als Guru verehrten Harnoncourt mit einer romantischen Klangsinnlichkeit, die auf Empfindungstiefe zielt, auf Meditation, auf unbedingt Existenzielles. Das hat er mit seinen Einspielungen der vier kleinen Bach-Me...

Read More